Familie und Partnerschaft

Das Thema Familie und alle relevanten Fragen, die sich in Bezug auf die Partnerschaft stellen, werden hier für Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie, mit diffusem großzelligen B-Zell-Lymphom und mit follikulärem Lymphom behandelt.

Der richtige Umgang mit Lymphompatienten

Sexualität und Krebs

In Zeiten einer Lymphomerkrankung scheint es für viele ganz absurd über das Thema Sexualität nachzudenken, geschweige denn mit jemandem darüber zu sprechen. Im Laufe des Lebens verändert sich das sexuelle Bedürfnis, in manchen Lebensphasen schwindet es zum Teil gänzlich.

Wenn die Therapie den Alltag einnimmt und nur noch wenig Vertrautes und viel Neues hinzukommt, muss sich der Körper, aber auch der Geist mit den neuen Gegebenheiten arrangieren. Ängste können in solchen Zeiten viel Raum einnehmen und das Lustempfinden stören. Aufgrund der Therapie wird zum Teil gesundes Zellgewebe angegriffen und somit auch eine äußere Veränderung nach sich gezogen, wie zum Beispiel Haarverlust. Das Selbstbewusstsein kann dadurch stark beeinträchtigt sein. Versuchen Sie gegenseitig ein Gespür für das Verhalten Ihres Partners zu entwickeln, um gegebenenfalls besser auf die Bedürfnisse eingehen zu können.

Zärtlich sein
Ob als Betroffener oder als Angehöriger – trauen Sie sich zu sagen, was Sie fühlen und welche Bedürfnisse Sie haben. Aber auch, was Sie als Betroffener gerade überhaupt nicht möchten. Vielen Lymphomerkrankten sind Zärtlichkeiten im Alltag und die Nähe des Partners wichtiger als Sex. Für Angehörige gilt: Geben Sie Ihrem Partner Zeit, um mit den körperlichen und geistigen Veränderungen im Leben zurecht zu kommen. Ihre gemeinsamen Bedürfnisse werden sich wieder aufeinander abstimmen. Setzen Sie niemanden aufgrund von Unsicherheiten unter Druck.

Wertvolle Momente
Finden Sie für sich heraus, in welchen Situationen Sie sich gut und wertgeschätzt fühlen. Dabei wird Sexualität in jeder Beziehung individuell definiert und hat bei jedem Menschen einen anderen Stellenwert. Wichtig ist, dass Sie und Ihr Partner einen gemeinsamen Weg finden. Hören Sie auf Ihren Bauch und auf Ihr Herz. Sollten Sie starke Ängste hegen und unsicher sein, wie Sie am besten vorgehen, nehmen Sie die Gelegenheit wahr und sprechen Sie mit einem Arzt Ihres Vertrauens. Er kann Ihnen auch bei intimen Fragen weiterhelfen.

Mut haben, die Dinge anzusprechen

„Krebspatienten vollbringen während der Therapie körperliche und seelische Höchstleistungen und dabei brauchen sie Unterstützung.“
Claudia Gutmann, Diplom-Psychologin, Psychoonkologin, Leitung Psychoonkologie AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS, Frankfurt

Das Fachgebiet der Psychoonkologie gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Es ist die psychische Hilfestellung bei der Verarbeitung einer Krebserkrankung. Betroffene und deren Angehörige erhalten Unterstützung bei der Kommunikation mit Fachärzten und erhalten die Möglichkeit, sich mit individuellen Bedürfnissen an die Psychoonkologen zu wenden. Im Interview berichtet Professor Chow bereits, wie groß der Bedarf an Psychoonkologen ist und wie schwer es ist, dem Bedarf nachzukommen. Hinzu kommt, dass Betroffene und Angehörige zu Beginn gar nicht wissen, wie und was sie mit einem „Fremden“ austauschen sollen.

Sie überlegen, ob eine psychoonkologische Beratung für Sie Sinn macht? Wir haben für Sie die wichtigsten Fragen zu einer Checkliste zusammengefasst, die Sie bei Ihrem nächsten Arztbesuch gerne verwenden dürfen.

Checkliste

  • Was versteht man unter einem Psychoonkologen?
  • Wäre eine psychoonkologische Beratung auch für mich gut?
  • Wann sollte ich psychoonkologische Beratung in Anspruch nehmen?
  • Ist der Besuch eines Psychoonkologen auch für Angehörige sinnvoll?
  • Wo und wie finde ich einen geeigneten Psychoonkologen?
  • Können Sie mir einen Psychoonkologen oder eine solche Institution empfehlen?
  • Wer darf psychoonkologische Beratung anbieten?
  • Was passiert in einer psychoonkologischen Beratung? (Ablauf, Dauer, etc.)
  • Welche Arten der psychoonkologischen Beratung gibt es?
  • Wird eine psychoonkologische Beratung von der Krankenkasse bezahlt?
  • Wo finde ich weitere Informationen?

Hilfreiche Adressen, die Ihnen bei der Suche nach einem geeigneten Psychoonkologen helfen können, finden Sie in der Rubrik Adressen | Links

Kinderwunsch trotz Krebstherapie