Diagnose Lymphom: Neuen Mut finden

Das Leben mit einem Lymphom kann ein Kraftakt sein. Sorgen und Ängste kosten Energie und können emotional belasten. Doch es gibt Mittel und Wege, neuen Mut zu schöpfen und die Krankheit besser zu bewältigen. Ob Sport, Ernährung, Entspannung oder psychoonkologische Unterstützung – probieren Sie einfach aus, was Ihnen gut tut und finden Sie Ihren eigenen Weg, damit Ihr Lebensmut zurückkehrt. 

Über Ängste und Sorgen sprechen

Gerade in schwierigen Lebensphasen wie bei einer Lymphomerkrankung kann es befreiend sein, über seine Sorgen, Ängste, aber auch Hoffnungen und Wünsche zu sprechen. Offenheit entlastet und kann den eigenen Blickwinkel auf die Situation verändern. Über Themen zu sprechen, wie die eigene Lebenserwartung und die Chance auf Heilung bei einem Lymphom, kann für Betroffene von großer Bedeutung sein. Vertrauen Sie sich zum Beispiel einem guten Freund an oder suchen Sie Halt bei Ihrem Partner oder Ihrer Familie. Manchmal kann es aber auch sein, dass nahestehende Personen mit diesen ernsten Themen überfordert sind. Dann kann Unterstützung von außen helfen. Psychoonkologen sind darauf spezialisiert, Krebspatienten emotionale Hilfestellung zu bieten. Bei einem Experten sind Sie gut aufgehoben. Er kann Ihnen helfen, sich mit schwierigen Themen auseinanderzusetzen, Tiefpunkte zu bewältigen und wieder neuen Mut zu schöpfen. 

Kraftquellen erkennen und nutzen

Für das Wohlbefinden ist es außerdem wichtig, sich seine Lebensfreude zu bewahren. Tun Sie Dinge, die Sie erfüllen: Welche Hobbys geben Ihnen neue Energie? Mit wem verbringen Sie gerne Zeit? Welche Tätigkeiten liegen Ihnen am Herzen? Wer seine Kraftquellen kennt und nutzt, kann sich jeden Tag eine kleine Auszeit schaffen.