Die Behandlung bei FL

Abhängig vom Krankheitsstadium Ihres follikulären Lymphoms und davon, welche Symptome es bei Ihnen verursacht, wird Ihr Arzt mit Ihnen mögliche Behandlungsoptionen besprechen.

Hier finden Sie mehr zu Ihrem Stadium.
 

Die Behandlung eines follikulären Lymphoms

Von Krebs sprechen Mediziner, wenn sich Körperzellen unkontrolliert vermehren und nicht absterben. Normalerweise besteht in unserem Körper ein Gleichgewicht: Zellen sterben ab, Zellteilung ersetzt diese in genau dem Maß, das benötigt wird, um die Funktion der abgestorbenen Zellen wiederherzustellen. Verändern Zellen sich in ihrem Erbgut, spricht man von Mutation. Häufen sich diese Mutationen in einer Zelle, kann dies dazu führen, dass sich diese unkontrolliert vermehrt.

Was ist Krebs?

Der Oberbegriff Krebs steht für viele unterschiedliche Erkrankungen. Das gemeinsame Merkmal sind Tumore, die sich durch unkontrollierte Zellvermehrung bilden. 

Im Gegensatz zu gesunden Zellen sterben die mutierten Zellen nicht nach einer gewissen Zeit ab, sondern nehmen in ihrer Anzahl ständig zu. Zellteilung und neu entstandenes Gewebe sind nun außer Kontrolle, Tumore können entstehen.

Falls Ihre Erkrankung in einem frühen Stadium (Stadium I oder II) entdeckt wurde, wird Ihr Arzt Ihnen in der Regel eine Behandlung empfehlen, bei der die Aussicht auf Heilung der FL bestehen kann. Hier kommt oft eine Strahlentherapie in Frage. Diese wird auch mit einer Antikörpertherapie ergänzt.

In den meisten Fällen wird das follikuläre Lymphom jedoch erst in einem fortgeschrittenen Stadium (III oder IV) diagnostiziert. Häufig wird dann zunächst mit dem Beginn der Behandlung gewartet, bis die Symptome oder der Krankheitsverlauf eine Therapie notwendig machen, dies nennt man „Watch & Wait“.

Wenn eine Behandlung notwendig ist, folgt eine Antikörper- und Chemotherapie, und in der Regel einer darauf anschließenden Erhaltungstherapie, die nur aus einer Antikörpertherapie besteht. Mit einer solchen Kombinationstherapie erreichen FL-Patienten durchschnittlich eine längere Lebenszeit und auch spürbare Krankheitssymptome bleiben länger aus.
Bei einem schlechten Allgemeinzustand des Patienten gibt es auch die Möglichkeit, mit einer Monotherapie zu behandeln. Dabei wird nur die Antikörpertherapie verwendet und auf die Chemotherapie verzichtet.

Ob Sie therapiert werden und wenn ja, welche Therapieform für Sie die richtige ist, wird Ihr Arzt mit Ihnen besprechen.

Stand der Medizin

Durch die heute verfügbaren Behandlungsmethoden ist die Medizin in der Lage, Krebserkrankungen erfolgreich zurückzudrängen und sogar zu heilen. Auch das follikuläre Lymphom lässt sich meist gut kontrollieren bzw. in den frühen Krankheitsstadien unter Umständen sogar heilen.

Mit dieser Checkliste und diesem Informationsblatt können Sie sich gut auf das Gespräch vorbereiten:

Checkliste Therapieentscheidung FL

Vorbereitung für das Arztgespräch

Gut sortiert zum Arzt

Im kostenlosen Informationsordner für Lymphom-Patienten können Sie unter anderem Ihre persönlichen Arzt-Unterlagen einheften.

Noch mehr Informationen

Erfahren Sie hier alles rund um die Therapie im frühen Stadium des follikulären Lymphoms (FL)