Weitere Therapieoptionen beim DLBCL

Es ist in Einzelfällen möglich, dass andere Therapien als eine Antikörper-Chemotherapie bessere Behandlungsergebnisse beim DLBCL versprechen. In diesen Fällen kommen eine Stammzell- oder eine Knochenmarktransplantation oder auch eine Strahlentherapie infrage. Zusätzlich zu schulmedizinischen Therapien können komplementäre Behandlungsmethoden Ihren Therapieerfolg beim DLBCL unterstützen.

Die Strahlentherapie beim DLBCL

Manche Patienten mit diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom profitieren von einer Strahlentherapie, insbesondere Patienten, die sehr große Lymphome aufweisen. Meist erfolgt die Strahlentherapie als zusätzliche Maßnahme nach einer Kombinationstherapie aus Antikörper- plus Chemotherapie. 

Wie ist die Verträglichkeit der Strahlentherapie beim DLBCL

Die Nebenwirkung der Strahlentherapie beim DLBCL hängt von der Dosierung, der Eindringtiefe und Anzahl der applizierten Einzeldosen ab. Außerdem davon, ob der ganze Körper oder nur einzelne Regionen bestrahlt wurden. Trotz sorgfältiger Therapieplanung lassen sich Nebenwirkungen der Strahlentherapie nicht immer vermeiden.

Strahlentherapie beim DLBCL

Röntgen oder Elektronenstrahlen hindern Tumorzellen daran, sich zu teilen und zu vermehren. Eine Strahlentherapie dauert gewöhnlich 3-4 Wochen.

Zu den häufigsten unerwünschten Begleiterscheinungen zählen Störungen im Magen-Darm-Trakt, wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall, „Strahlenkater“ mit Müdigkeit und grippeartigen Beschwerden sowie Geschmacksstörungen oder erhöhte Infektanfälligkeit. Auch durch eine Strahlentherapie können in seltenen Fällen bis Jahrzehnte später Zweittumore entstehen.

Falls die Bestrahlung in der Leistengegend notwendig ist, kann die Strahlung die Keimzellen (Ei-und Samenzellen) beeinträchtigen. Deshalb ist es wichtig, dass während der DLBCL-Therapie empfängnisverhütende Maßnahmen eingesetzt werden, um eine mögliche Schwangerschaft zu verhindern. Wie lange dies erfolgen muss, besprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.

Sollten Sie einen Kinderwunsch haben, sollten Sie Ihren Arzt fragen, ob die Therapie möglicherweise zur Zeugungsunfähigkeit führt. Ihr Arzt wird dann mit Ihnen besprechen, ob und wie man entsprechend vorsorgen kann, indem man z. B. vor der DLBCL-Therapie Spermien oder Eizellen einfrieren lässt.

Komplementäre Behandlungsmethoden als Ergänzung beim DLBCL

Bewegungsangebote, Ernährungstipps oder naturheilkundliche Verfahren können Ihr Wohlbefinden verbessern und Nebenwirkungen abmindern. Diese Methoden sind ergänzend zur Schulmedizin gedacht. Lassen Sie sich von anerkannten Fachleuten beraten, wenn Sie solche begleitenden Therapien nutzen, und informieren Sie Ihren behandelnden Onkologen über alle Maßnahmen im Rahmen einer solchen Therapie. 

Noch mehr Informationen

Hier erhalten Sie Informationen und Tipps für die Zeit nach der DLBCL-Therapie