Nach der DLBCL-Therapie

Auch nach einer erfolgreichen Therapie sollten Sie in engem Kontakt zu Ihrem behandelnden Arzt bleiben. Durch regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen kann er frühzeitig feststellen, ob die DLBCL-Erkrankung wieder aufgetreten ist. Begleiterkrankungen oder therapiebedingte Probleme lassen sich im Rahmen der Nachsorge ebenfalls erkennen und behandeln. Überdies können dabei auch seelische, familiäre oder soziale Probleme angegangen werden.

Generell haben sich die therapeutischen und diagnostischen Möglichkeiten in den letzten Jahren stark verbessert. Wie es nun medizinisch weiter geht, sollte eine gemeinschaftliche Entscheidung zwischen Ihnen und Ihrem Arzt sein.

Hans-Dieter R. beschreibt in dem Clip, wie er mit den Nachsorgeterminen umgeht

Nachsorge und Rehabilitation einem DLBCL

Nachsorge: Die Nachsorge umfasst ein vielfältiges Aufgabengebiet. Sie unterstützt unter anderem in den folgenden Punkten:

  • Die Wiedereingliederung in die Familie, den Beruf und die Gesellschaft
  • Die Erkennung eines möglichen Wiederauftretens der Erkrankung
  • Die Erkennung und Minimierung von Langzeitkomplikationen (wie Infertilität, Zweittumoren und kardiovaskulären Problemen)

Nach der DLBCL-Therapie

Nach einer erfolgreichen Therapie ist es ratsam, mit dem behandelnden Arzt in Kontakt zu bleiben. Eine regelmäßige Nachsorge gibt Ihnen Sicherheit.

In den Cotswolds-Empfehlungen sind die Nachsorgeabstände festgelegt. In den ersten beiden Jahren nach Ende der Therapie erfolgen die Nachsorgeuntersuchungen alle drei Monate, in den darauf folgenden drei Jahren alle sechs Monate und ab dem sechsten Jahr alle zwölf Monate. Wenn Sie Beschwerden zwischen zwei Nachsorgeterminen haben, kontaktieren Sie umgehend Ihren Arzt.

Die Nachsorgeuntersuchungen umfassen die Anamnese, die körperliche Untersuchung und Laboruntersuchungen. Bildgebende Verfahren wie routinemäßige Computertomographien, Röntgen- oder Ultraschalluntersuchungen werden meist nur angewandt, wenn eine späte Komplikation vermutet wird oder Hinweise auf eine Wiederkehr der Erkrankung (Rezidiv) vorliegen.

Rehabilitation: Sie haben die Möglichkeit, an einer Anschlussheilbehandlung oder an einer Kur nach der Entlassung aus dem Krankenhaus teilzunehmen. Es gibt spezielle Nachsorgekliniken, in denen gut geschultes Personal auf Ihre Situation und Ihre Erkrankung eingeht. Dort können Sie nach der Krebsbehandlung Kräfte für den Alltag sammeln und bei Bedarf Unterstützung bei der Bewältigung seelischer und sozialer Probleme bekommen.

Weitere Informationen erhalten Sie beim KWort-E-Guide.

Informationen für das Arztgespräch

Im Servicebereich finden Sie nützliche Informationen zu den Themen Rehabilitation, Wiedereinstieg ins Berufsleben, Umgang mit Krankenkassen und noch vieles mehr. Dort können Sie sich auch die Checkliste „Nach der DLBCL-Behandlung“ herunterladen und ausdrucken.

Checkliste Nach der DLBCL-Behandlung

Das könnte Sie auch interessieren:

Therapie bei einem DLBCL-Rückfall

Die Chancen, dass ein DLBCL vollständig besiegt werden kann, liegen mittlerweile bei 60 bis 70 Prozent. Wenn …

weiterlesen
Nach der DLBCL-Therapie

Nach der DLBCL-Therapie

Auch nach einer erfolgreichen Therapie sollten Sie in engem Kontakt zu Ihrem behandelnden Arzt bleiben. Durch …

weiterlesen