Entspannung für Lymphompatienten

Neben der regelmäßigen Bewegung dürfen auch Phasen der Entspannung nicht zu kurz kommen. Entspannungsverfahren können nachweislich die Lebensqualität von Krebspatienten steigern.

Innere Unruhe, Ängste oder Abgeschlagenheit – viele Lymphompatienten leiden unter den emotionalen Herausforderungen ihrer Erkrankung. Hinzu kommen möglicherweise belastende Nebenwirkungen der Therapie. Verschiedene Entspannungsverfahren können Stress abbauen, Anspannungen lösen und die eigenen Kräfte stärken. Auch Begleiterscheinungen der Therapie wie Übelkeit oder Schmerzen können durch ein gezieltes Entspannungsprogramm verringert werden. Im Folgenden stellen wir Ihnen zwei bewährte Entspannungsverfahren vor.

Progressive Muskelentspannung

Bei der Progressiven Muskelentspannung soll durch bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des Körpers erreicht werden. Dabei werden nacheinander bestimmte Muskelgruppen angespannt, die Spannung für einige Sekunden gehalten und anschließen wieder entspannt. Für Anfänger ist es häufig am leichtesten mit den Händen und Armen zu beginnen. Ballen Sie beispielsweise die Hand zu einer Faust. Nach einigen Sekunden lösen Sie bewusst die Anspannung. Nehmen Sie sich danach eine andere Muskelgruppe, zum Beispiel im Oberarm, vor. Wichtig ist es, sich bei den Übungen auf den Wechsel zwischen An- und Entspannung der Muskeln und die Empfindung dabei zu konzentrieren. Dabei wird die Tiefenmuskulatur schrittweise gelockert und die Körperwahrnehmung verbessert.

Autogenes Training

Das autogene Training basiert auf der sogenannten Autosuggestion. Dabei fokussiert sich der Übende in Gedanken so auf eine Körperreaktion, dass diese körperlich empfunden wird. Das gelingt durch das Wiederholen von formelhaften Sätzen wie beispielsweise „mein linker Arm ist schwer“ oder „mein Atmung ist ruhig und gleichmäßig.“ Äußere Reize blendet der Übende dadurch aus und versetzt sich selbst in einen Zustand der inneren Ruhe. Autogenes Training führt zu einer ganzheitlichen Entspannung.

Individuelle Entspannung

Individuelle Entspannung

Ob Progressive Muskelentspannung, autogenes Training oder ein anderes Verfahren – ein „Richtig“ oder „Falsch“ gibt es nicht. Was bei Ihnen funktioniert und Ihnen guttut, hängt von Ihrer Situation und Ihren Vorlieben ab.

Einige der Entspannungstechniken können Sie sich selbst beibringen, zum Beispiel mit einem Buch oder einer CD. Häufig fällt das Erlernen der Übungen unter Anleitung aber leichter. Es gibt zahlreiche Kurse von verschiedenen Anbietern. Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach, ob sie die Kosten für einen Kurs übernimmt oder ob sie kostenfrei eigene Kurse anbietet.